Gästebuch

 

 Es würde mich freuen, wenn Sie Ihre Meinungen, Anregungen und Kritiken in meinem Gästebuch hinterlassen würden.

Kommentare: 45
  • #45

    Heiko Kränzel (Sonntag, 09 April 2017 18:04)

    Danke für die interessante Seite, tolle Details zum nachlesen nach unserer Wanderung um und auf den Valtenberg.

  • #44

    Natalia (Mittwoch, 05 April 2017 17:51)

    Tolle Seite!! Die Website ist sehr schön gestaltet!! Liebe Grüße von Natalia aus Moskau

  • #43

    Lars Kiesewalter (Mittwoch, 30 November 2016 22:00)

    Coole Seite... muss ich gleich am WE mal alles abarbeiten

  • #42

    c.w-kadner4137@web.de (Sonntag, 07 August 2016 17:09)

    Wir waren heute zu Fuß von Neukirch aus am Westrand des Valtenberges. Da findet man Schilder "zum Forsthaus" und wir stellten auch Autoverkehr fest. Wissen Sie, ob das Forsthaus wieder offen ist?
    W. Kadner, Dresden

  • #41

    Fam Czerny, Dresden (Dienstag, 17 Mai 2016 22:29)

    Planen demnächst einen Ausflug zum sog tschech. Norkap (Hohwald und Umgeb.)
    Vielleicht klappt es danach mit einigen Anmerkungen.

  • #40

    Kristin Ganssauge (Mittwoch, 04 Mai 2016 17:37)

    Die ganze Sache ist sehr Informativ und vor allen die die Mineralienbörsen
    sind sehr begehrt! Ich hoffe es kommen noch einige Kollegen und bekannte dahin, den ich die Werbung über ein Prosspekt gab.Nur weiter so...!

  • #39

    Peter Heiduschka (Sonntag, 29 November 2015 13:05)

    Vielen Dank an René Teich und Familie für die lehrreichen, geführten Wanderungen im Jahr 2015 von Familie Heiduschka und Vietze aus der schönen Oberlausitz :-). Wir freuen uns schon sehr auf viele neue und interessante Wanderungen im Jahr 2016. Bis bald !!!

  • #38

    Günter Mühle (Montag, 23 November 2015 18:29)

    Ich freue mich sehr,als ehemaliger "Wunsdorfer" viele interressante Beiträge zu lesen und dabei viel neues zu erfahren.
    Zu weiteren Infos zu mir bitte bei Achim Kaufer nachfragen.
    Herzliche Grüße

  • #37

    Weißflog Dresden (Freitag, 11 September 2015 20:14)

    Eine sehr gelungene Seite, Kompliment. Da bekommt Heimatliebe ein weitere glanzvolle Facette.

  • #36

    sebastian (Dienstag, 18 August 2015 16:29)

    Hallo,
    super Seite, wünsche weiterhin sehr viel Erfolg!!

  • #35

    Carola Böhm (Montag, 22 Juni 2015 17:52)

    Bin auf der Suche nach Infos zum ehemaligen Gasthaus Klunker auf diese sehr informative Seite gestoßen. Gefällt mir sehr gut und ich habe sehr viel Neues erfahren, auch Anregungen für meine nächsten Wanderungen. Vermißt habe ich nur Hinweise auf die im Hohwald befindlichen Sonnenwendsteine. Den Hinweis darauf hatte ich bei www.goetterhand.de gefunden. Die Steine sind auch nicht leicht zu entdecken weil nicht gekennzeichnet und sehr zugewachsen.

  • #34

    Claudia Vischer (Montag, 22 Juni 2015 15:41)

    Anmerkung zur Datierung des Erbstollens:
    Vielen Dank für die Fotodokumentation des Erbstollens. Ich glaube, dass das von Ihnen geschätzte Alter mit 500 Jahren zu hoch gegriffen ist. Der fehlende Einsatz des Schwarzpulvers spricht nicht gegen ein jüngeres Datum, da auch noch für das 18. Jahrhundert Schlägel und Eisen dokumentiert sind. Die Form des Stollens und die Steinbearbeitung an den Stollenwänden sprechen zudem für diesen Zeithorizont.

  • #33

    Axel Boehm (Donnerstag, 11 Juni 2015 07:56)

    Hallo,

    durch Zufall bin ich hier auf eine schlichte, praktische, aber gründliche Homepage zu meinem übernächsten Hausberg gestoßen. Sehr gut gemacht, prima Neuigkeiten um den Hohwald die ich nicht wusste. Sehr informativ, allerdings hätte ich mir gern die Steine, Denkmäler, Zeitzeugen, Gemarkungen angeschaut. Das Goldmänchen finde ich noch in einschlägigen Karten, aber der Rest mit Beschreibung nordwestlich vom Berg... südöstlich von ist ziemlich wage. Das Forsthaus ist schon einfach zu finden und die darumliegenden Sehenswürdigkeiten vielleicht durch suchen auch. Hier wäre ein Kartenausschnitt mit der entsprechenden Markierung wesentlich förderlich, gerade um in einer Wanderung Punkte festzulegen. Oder eine Gesamtkarte mit nummerierten Punkten...
    Die Recherche um das Forsthaus Klunker gefällt mir außerordentlich, gerade um das Geschäftsgebaren der Zeit. Ein Hinweiß hier, gerade wenn man versucht es Kindern zu erklären:... was wäre der Taler heute in Geld wert (die Bundesbank bietet da eine Recherche an -kostenfrei- ich denke 1 Taler ca. 3 RM, gemittelt mit Faktor 8, Wertentwicklung zwischen 2 bis 15 je nach Ware). Das könnten 15 Eur/m3 sein??? Interessant wäre doch, ob die Kurfürstlichen einen realen Preis bezahlten, oder ob die Pleite (Übergang an Flemming) anderweitig bedingt war.
    Bitte nicht nur die Kritik herauslesen, mein Lob und meine Anerkennung der Recherche und dem Engagement.
    Danke und weiter machen.
    Axel Boehm

  • #32

    Hans-Jürgen Lock (Mittwoch, 13 Mai 2015 21:47)

    Grenzsteine
    Ca. 1981 war mir bei einem Ausflug in der Nähe des Schwimmbades ein Grenzstein im Bachbett der Sebnitz liegend aufgefallen, den galt es abzutransportieren. Daraus wurde nichts, aber in Erinnerung blieb er doch, selbst hier in Westfalen.
    Offensichtlich gibt es sie (D/CS-Steine) noch immer und die DDR hat nicht alle Steine ausgetauscht oder noch schlimmer, die alten Sandsteingrenzsteine aus der Zeit 1719 (Böhmen/Sachsen) vernichtet.
    Für Ihre Seite meine Anerkennung, als Erzgebirgler mit väterlich sudetendeutscher Abstammung (Niedereinsiedel) freut man sich über dieses Engagement für die Heimat.

  • #31

    bergbau-im-hohwaldgebiet (Montag, 08 September 2014 20:51)

    Hallo Herr Schmidt
    Vielen Dank für Ihren Eintrag in das Gästebuch. Sie haben natürlich Recht mit der Aussage dass die Gegend um Stolpen und Neustadt ursprünglich Slawisches Gebiet war. Das habe ich auch nicht bestritten. Jedoch begann Heinrich I. im Jahre 928 die Eroberungsfeldzüge gegen die Slawen. In die eroberten Gebiete wanderten unter anderen Fränkische Bauern ein und gründeten Ortschaften. Um 1220 soll die Neubesiedlung weitestgehend abgeschlossen gewesen sein.
    Im Jahre 1213 und noch einmal 1223 wurde die Grenze zwischen dem Bistum Meißen und dem Königreich Böhmen begutachtet, welche sich durch unsere Heimat zog. 1241 wurde dann die sogenannte „Oberlausitzer Grenzurkunde“ unterzeichnet. In dieser Urkunde sind markante Grenzpunkte wie Berge, Wasserläufe beschrieben. So auch eine Stelle auf dem heutigen Neustädter Stadtgebiet. Dieser Grenzpunkt zwischen dem Königreich Böhmen und dem Bistum Meißen wird als “ubi Lawan et Poliza confluunt” bezeichnet. Gemeint war der Zusammenfluss von Lohe und Polenz. Hätte die Ortschaft „Neustadt“ zu der Zeit schon bestanden, wäre sie sicherlich mit benannt worden. Also nimmt man an das sie später gegründet worden sein muss. Also war es keine Slawische Gründung mehr. Hinweise darauf, dass es an dieser Stelle eine Slawische Ortschaft gab, sind mir bisher nicht bekannt geworden. Neben den in der Homepage schon erwähnten Hinweisen zur Stadtgründung durch Bergleute aus dem Freiberger Raum gibt es auch noch andere. Zum Beispiel zum „Neustädter Dialekt“. Dieser unterschied sich damals deutlich von den Dialekten der umliegenden Ortschaften.

  • #30

    Heinz Strohbach (Montag, 08 September 2014 15:01)

    Ich finde Ihren Eintrag sehr informativ und für alle Wanderer nutzbar, gratuliere!

  • #29

    Schmidt (Freitag, 22 August 2014 20:05)

    Ich bin angenehm überrascht über die neue HP. Super interessant!
    Irgendwann habe ich in der HP gelesen, dass Neustadt von Bergmännern gegründet sein soll. Da ist ihnen wohl ein historischer Fehler unterlaufen, denn die Gegend um Neustadt und Stolpen wurde schon von den Slawen besiedelt.
    Danke

  • #28

    Dirk Tenzel (Mittwoch, 21 Mai 2014 19:52)

    Na da lass ich doch mal schöne Grüsse hier :-) Tolle Seite weiter so!

  • #27

    Andreas Prescher (Freitag, 09 Mai 2014)

    Durch Zufall bin ich auf diese Seite gelangt, die mich völlig überrascht hat. Da ich selbst schon einige Jahre nach Flurdenkmalen und historischen Grenzzeichen forsche, ist die Seite ein sehr guter Fundus für das Hohwaldgebiet. Gibt es eine empfehlenswerte Karte, in der die zahlreichen Gedenksteine eingetragen sind?
    Danke für die informative Seite und viele Grüße aus dem Zittauer Gebirge
    Andreas Prescher

  • #26

    bergbau-im-hohwaldgebiet (Montag, 07 April 2014 15:38)

    Hallo Familie Weller
    Vielen Dank für Ihren Gästebucheintrag. Es würde uns natürlich freuen, Sie wieder im Hohwald begrüßen zu dürfen.
    Viele Grüße R. Teich / Bergbau- Traditionsverein Hohwald e.V

  • #25

    Etta u Hans Weller (Sonntag, 06 April 2014 20:32)

    Wir bedanken uns für eine sehr schöne Wanderung mit sehr kenntnisreicher Führung durch René Teich im Hochwald. Wir werden versuchen, an einer weiteren Wanderung teilzunehmen, wenn wir wieder in der Gegend sind. Danke!
    Viele Grüße
    Etta u Hans Weller

  • #24

    Edith Rudolph (Mittwoch, 12 März 2014 21:58)

    Bin heute auf Ihre gut gemachte Web-Site gestoßen und habe sie den ganzen Abend über durchgeackert - mit großem Gewinn! Die Gründe sind mehrfach: 6 Jahre Schulbesuch in Neustadt und Sebnitz in den 1950er Jahren, später als Nebenprodukt eines Besuchs
    der Bergakademie Clausthal Interesse für Minerale und Geologie mit wilder und unsystematischer Sammelei von Mineralien, die ein Neffen übernahm. Dass Sie so viele verborgene Schätze rund um den Hohwald der Öffentlichkeit präsentieren und zugänglich machen, verdient jede Anerkennung. Für mich war diese "Reise im Armstuhl" in einen früheren Lebensabschnitt eine große Freude, für die ich Ihnen herzlich danke. Ihnen und Ihren Vereinsfreunden ein herzliches "Glückauf" für die Zukunft und einen Gruß aus Berlin.

  • #23

    bergbau-im-hohwaldgebiet (Mittwoch, 12 März 2014 17:49)

    Hallo Herr Hussack
    Schön, dass Sie Vereinsmitglied werden möchten! Die Entfernung stellt natürlich kein Problem dar. Wir freuen uns über jeden der unseren Verein unterstützen möchte. Wir müssten diesbezüglich nur mal Kontakt aufnehmen. Leider habe ich kein E-Mail Adresse von Ihnen. Auch sollte Ihre Ausarbeitung über den Bergbau nicht verstauben. Sicherlich finden wir dafür eine Verwendung.
    Viele Grüße aus dem Hohwaldgebiet
    René Teich

  • #22

    Karsten Hussack (Freitag, 21 Februar 2014 13:23)

    Ich freu mich durch Zufall Ihre Seite entdeckt zu haben. Bin begeistert, da ich selbst als Jugendlicher oft durch den Hohwald gestreift bin und auch noch Bergkristall von Steinigtwolmsdorf und Turmalin von Berthelsdorf mein Eigen nennen kann. Und dann schlummert irgendwo noch eine Ausarbeitung über den ehemaligen Goldbergbau im Hohwaldgebiet, an dem die damaligen Sächsischen Heimatblätter aber leider kein Interesse hatten und nach der Wende, der Weise-Verlag ebenso wenig, da war es die fehlende mineralogische Komponente. Ich wünsche Ihnen bei Ihrer weiteren Arbeit und allen Unternehmungen viel Spaß und Erfolg.
    Und als kleinen Beitrag melde ich mich als Mitglied an, auch wenn auf Grund der heute bestehenden Entfernung keine wirksame Teilnahme an der Vereinsarbeit erfolgen kann, was hoffentlich kein Problem ist.

  • #21

    Nikolaus Philippi (Dienstag, 04 Februar 2014 19:27)

    Bin ein "Grenzsteinfreund" aus Köln und grüße alle Gleichgesinnten. Ich freue mich über alle Zuschriften.

  • #20

    Beatrix Petrikowski (Samstag, 23 November 2013 14:16)

    Guten Tag!

    Nachdem ich bereits allen Bergleuten mit meinem ersten Buch „Was geht unter Tage ab?“ ein Denkmal gesetzt habe, möchte ich mit meinem Kinderbuch die Kleinen auf die fast schon vergangenen Tage des Steinkohlebergbaus im Ruhrgebiet aufmerksam machen. Viele der heute Zugezogenen wissen nicht einmal, dass genau an dem Platz ihres schicken neuen Eigenheims vor gar nicht all zu langer Zeit eine Zeche stand. Die Kinder können mit den Begriffen Flöz, Abteufe oder Förderkorb nichts anfangen und so, wie sie eine Sohle nur von ihren Schuhen kennen, ist für sie der „Alte Mann“ auch nicht das, was der Bergmann darunter versteht.
    Die Illustrationen dazu sind übrigens von einem „richtigen“ Opa, der Bergmann auf der Zeche Graf Moltke in Gladbeck war.

    Beatrix Petrikowski, Mein Opa war Bergmann, BoD 2013, Broschur, 17 x 17 cm, 40 Seiten, ISBN 978-3-732-28687-4, Preis: 4,95 Euro.

    Mit einem herzlichen Glückauf!
    Beatrix Petrikowski

  • #19

    Burkhard (Freitag, 07 Juni 2013 14:59)

    Ihr habt eine super Webseite, gut Infos und wunderschöne Bilder.
    Gruß von den 3. Silberseen bei Karnickelhausen!
    Das natürlich liegt in NRW, wo auf sonst! Zwischen Sythen und Hausdülmen
    Oder auf: karnickelhausen.de

  • #18

    Michael Brosch Marl (Sonntag, 27 Januar 2013)

    Hallo
    Tolle Seite weiter machen.
    Gruß

  • #17

    Caro Wehner (Samstag, 03 März 2012 16:44)

    Hallo,
    Eure Seite ist toll !!! Ich selber bin Diplom Geologin, hab in Tübingen studiert. Mittlerweile hab ich mich aber auf T-Shirts spezialisiert (Geologie)
    http://www.iprintyourshirt.de

    Gruß aus Rottenburg

  • #16

    Günter Nedo (Samstag, 11 Februar 2012 14:51)

    Bin zufällig auf die Seiten gestossen, Spitze.

  • #15

    Marderabwehr24 (Donnerstag, 02 Februar 2012 19:12)

    Super gemachte Seite, bestimmt viel Arbeit.

    Freue mich auch über Einträge.

    Gruß aus München

  • #14

    eigeninitiative (Dienstag, 31 Januar 2012 06:09)

    Wow, das finde ich gut. Eine wirklich themenbezogene Seite mit viel Information für den Leser. Ich wusste gar nicht, wie interessant das Thema Bergbau sein kann.

    Besten Gruss
    Andi

  • #13

    Mehr Linkpartner mit Banner (Montag, 23 Januar 2012 19:05)

    Hallo Rene :)
    habe Dir den Link mitgebracht wo du dich wieder findest bei mir, schau mal rein :) Danke Dir für den gegenseitigen Bannertausch, supi.
    Viele Grüße aus dem Frankenland
    Olaf

  • #12

    Olaf Timm Urlaub im schönen Frankenland und Bayern (Sonntag, 22 Januar 2012 17:09)

    Hallo Rene :)
    echt toll deine Website, ein sehr interessantes Thema die Bergbaugeschichte, weil es dies bei uns im Frankenwald und Fichtelgebirge auch gibt. Aber ganz so weit bis zum Bergbau im Hohwald hab ich es noch nicht geschafft. Nur bis zur Sächsischen Schweiz, da war ich schon :) Wenn du auch Interesse für einen gegenseitigen Bannertausch hast, dann gebe mir doch bitte in meinem BG Bescheid.
    Nette Grüße und bis bald.
    Olaf

  • #11

    Reiner Seibt (Freitag, 13 Januar 2012 19:34)

    Hallo - Sie haben dankenswerter Weise eine sehr schöne und inhaltsreiche Seite erstellt. Es ist sehr edrfreulich, dass es immer wieder Menschen gibt, die ohne Bezahlung etwas für andere tun. Meine Seiten sind unter
    www.seibt-bautzen.de zu finden.
    Ich bin auch in Neukirch - Dorfweg - geboren.

    Viele Grüße - Dr. Reiner Seibt

  • #10

    Helge von Jimdo (Mittwoch, 11 Januar 2012 15:47)

    Testeintrag

  • #9

    Georg Heem (Samstag, 29 Oktober 2011 20:18)

    Eine wirklich sehr schöne und informative Seite! Großes Lob an den Verein! Immer wieder schön, wenn man in der Heimat von neuen (alten) Sachen erfährt.
    Sehr schön wäre auch, wenn der Nordhang des Valtenberges, insbesondere die Entstehung des Gefälles und die Findlingsfelder, erforscht bzw. bschrieben würden. Das würde mich als Neukircher sehr freuen.

    Ansonsten einfach mal DANKE, dass es Leute gibt, die sich mit der Heimatgeschichte beschäftigen!

  • #8

    Peter Uberig (Mittwoch, 06 April 2011 23:34)

    Diese Seite ist wirklich sehr interessant und informativ. Viele der hier aufgeführten "Entdeckungen am Wegesrand" waren mir noch nicht bekannt.
    Es wäre schön, wenn die Koordinaten dieser Stellen noch aufgeführt werden könnten, damit sie der mit GPSr ausgerüstete Wanderer gezielt aufsuchen kann.
    Herzliche Grüße aus Heilbronn
    Peter

  • #7

    bergbau-im-hohwaldgebiet (Montag, 20 Dezember 2010 16:47)

    Hallo

    Die Adresse 1. Deutschen Achatforums lautet folgendermaßen:

    http://www.nexusboard.net/index.php?siteid=13467





  • #6

    bernd gutschera (Freitag, 17 Dezember 2010 06:51)

    einladung ins 1. deutsche achatforum,eine kostenlose seite von sammlern für
    sammler gemacht .

    schwerpunkt achate und achatgenese .

    http://www.nexusboard.net/index.php?


    mfg. bernd gutschera
    siteid=13467

  • #5

    bergbau-im-hohwaldgebiet (Dienstag, 09 März 2010 22:55)

    Hallo Siegfried und Ulli Stelzl
    Ich habe folgende Informationen zu dem Thema Pseudokarst:
    Vom 12.-16. Mai 2010 findet in Saupsdorf /Deutschland das 11. Symposium über den Pseudokarst statt. Dort werden Exkursionen usw. durchgeführt. Das klingt alles sehr interessant. Vielleicht hatten Sie davon gehört?
    Über die folgende Adresse gelangt man an genauere Informationen. Wie zB. Programm, Registrierung usw.

    http://www.hoehlenforschung-dresden.de/symposium

    Hoffentlich konnte ich mit der Info etwas helfen und die Homepage hat Ihnen gefallen?

    Viele Grüße aus Neustadt / Langburkersdorf

  • #4

    Siegfried un Ulli Stelzl (Montag, 08 März 2010 23:09)

    Ich wollte fragen, ob jemand von einem Vortrag von einem Hrn. Winkelhöfer über Pseudokarst etwas weiß. Soll angeblich in Dresden stattfinden.

    Wir sind sehr interessiert und haben leider nur bruchstückhaft etwas davon erfahren.

    Liebe Grüße

  • #3

    Detlef Jäger (Mittwoch, 20 Januar 2010 21:29)

    Hallo Rene,
    ich finde Eure Seite sehr informativ und interessant. Ich habe da wieder einiges dazu gelernt. Ein Teil der historischen Steine habe ich bisher noch nicht gefunden und werde diese bei Gelegenheit mal suchen.
    Noch ein paar Vorschläge von mir. Hinweise auf Euer schönes Museum, auf Sagen der Oberlausitz und die vermutlichen ersten Bergleute bei uns, den Walen aus Italien würden Eure Seite bestimmt gut ergänzen.

    Viele Grüße aus Neukirch

  • #2

    Andrea (Montag, 25 Mai 2009 21:29)

    ist wirklich gut gelungen.da kann es nur vorwärts gehen. ich wünsch es auf jeden fall

  • #1

    HuBu (Dienstag, 17 März 2009 20:16)

    Nicht schlecht ... kein Wunder, wenn Du den Wandergefährten wenig Zeit opfern kannst. Mit aktueller Temperatur, Vorschau usw. super.
    Vor den nächsten Bildern musst Du dem Einen einen Stock ins Hemd schieben.